Jahresbericht der 42. Generalversammlung

Von , 2. Februar 2020 14:28

Ein Vorstand im Umbruch und unterschiedliche Erfolgsmeldungen bei den Interclub Mannschaften. So konnte der Tennisclub Beckenried anlässlich ihrer 42. Generalversammlung im Jahr nach dem 40. Geburtstag informieren.

Bevor Themen des Umbruchs angesprochen wurden, konnte der Verein auf ein erfreuliches und auch erfolgreiches Jahr zurückblicken. Der Jahresbericht, untermalt mit Bilder der vergangenen Saison, konnte von einem gelungenen Fest anlässlich der 40 Jahre Bestehen des Vereines berichten. Nebst vielen Mitgliedern durfte der Vorstand auch ehemalige Gründungsmitglieder (Murer Jost, Ryser Theo), Sponsoren und den Präsidenten des Tennisclub Buochs begrüssen.

Auch die Interclubmannschaften konnten überzeugen. So haben sich die Herren 2. Liga und die Damen 1. Liga +40 ihre Ligazugehörigkeit gesichert. Grosse Freude bescherte dem Verein die Herren +35 2. Liga Mannschaft, die sich für die Aufstiegsspiele qualifizieren konnten. Im Auswärtsspiel in Alpnach setzte sich das Team knapp mit 5:4 durch und spiel im 2020 in der 1. Liga. Zum wiederholten Male zeigte sich, dass die Beckenrieder nicht nur stark im Doppel sind, sondern auch clever taktieren konnten.

Beim Traktandum Wahlen erklärte der Präsident, dass es sich abzeichnet, dass sich er Vorstand wohl im Umbruch befände. Der Präsident Frank Bütschi, seit bereits 10 Jahren im Amt, hat seinen Rücktritt bekanntgeben um neuen Kräften Platz zu machen. Da sich jedoch noch keine Lösung abzeichnet, hat er sich einverstanden erklärt bis auf weiteres das Amt auszuüben. Mit Applaus wurde er für diese Funktion bestätigt. Ebenfalls seinen Rücktritt hat der Juniorenverantwortliche Thorsten Walter bekanntgegeben. Die Mitglieder haben ihm mit Applaus seinen Einsatz für den Verein verdankt. In seiner Amtszeit wurde das Training neugestaltet und durch eine Tennisschule übernommen. Mit einem Positionswechsel im Vorstand konnte Ivo Eichmann für das Amt des Juniorenchefs gewonnen werden. Für das nun freiwerdende Amt des Spielleiters ist mit Samuel Berisha ein junges Vereinsmitglied gefunden worden. Ivo und auch Samuel wurden mit Applaus gewählt.

Der Verein steht nach wie vor auf gesunden Beinen. Dennoch möchte der Vorstand weiter an einer soliden Mitgliederzahl arbeiten. Im Zusammenhang mit dem Budget für 2020 stellte der Beisitzer Raffaele Bortolas den Antrag vor, die Tennisplätze professionell für die neue Saison vorbereiten zu lassen. Bereits sind 5 Jahre nach dem Neubau des Spieluntergrundes vergangen. Um diese Plätze auch möglichst viele Jahre benutzen zu können, ist eine solche Pflege durch die Erbauer nötig und sinnvoll. Die Mehrheit der Anwesenden willigte mit ihrer Stimme dem Antrag zu. So kann voraussichtlich im Juni während 2 Tagen der Belag vom Sand befreit werden und neues Granulat aufgetragen werden.

Beim Ausblick für die kommende Saison musste der Präsident auch ein unerfreuliches Thema ansprechen. Leider wird es in dieser Spielzeit keine Damenfrauschaft mehr geben. Somit werden nur die beiden Herrenmannschaften im Interclub auflaufen. Man hat jedoch herausgestrichen, dass es längerfristig das Ziel ist, wieder ein Frauen-Team zu haben. Vor allem auch im Hinblick der Integration des Nachwuchses. Der Nachwuchs wird wie gewohnt die Trainings bei der Tennisschule Oli Bärtsch besuchen können. Eine Änderung wird es voraussichtlich beim Sommercamp der Junioren geben, dass versuchshalber wohl Ende Schulferien im August stattfinden wird.

Dieser Bericht wurde zudem in der Nidwaldner Zeitung am 1. Februar 2020 veröffentlicht.

Keine Kommentare möglich

Copyright © 2020 Tennisclub Beckenried | Powered by WordPress

Realisiert durch Roman Käslin